Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Externe HD mounten
#1
Hallo
Wenn ich eine 2,5" 4TB USB3.0 HD an meinen 1.VDR anschließen, wird die Platte automatisch nach /media/usb0 gemountet. 
Beim Kopieren, erreiche ich Übertragungsraten von "satten" 40-50 KB/s 
Also unmounte ich die Platte und hänge sie manuell wieder direkt in /mnt ein.
Dann erreiche ich Übertragungsraten von ca. 80-90 MB/s
Zum einen, warum ist das so und wichtiger noch, wie kann ich erreichen, dass die Platte automatisch nach /mnt gemountet wird?

Danke für eure Hilfe
Roland
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#2
Hi,

warum ist das so.... keine Ahnung, muesste man sich genauer ansehen - bei /media/usb0 rennt wahrscheinlich der "automounter" los... und dann kommen vielleicht andere, unschöne Werte für USB-Sticks (so wie "gesync"-tes mounten ohne Cache o.ä.)

Es handelt sich aber um einen einzigen Rechner, korrekt?

Frage: Willst du, dass die Platte automatisch gemountet wird, wenn der Rechner __neu__ startet?

Grund: Das wäre ziemlich easy... die UUID des Dateisystems der Platte suchen, Eintrag in die /etc/fstab und fertig. Ggf. noch verhindern, dass nach /media/usb0 gemountet wird. Dann Server stoppen (!), Platte kann abgezogen werden, Server neu booten (kommt ohne Platte hoch, da UUID nicht gefunden und "mount-at-boot" natürlich auskommentiert.
Einfach und fertig, aber nicht so perfekt...


Wenn die Platte hingegen automatisch gemountet werden soll __wenn__ die Maschine schon läuft... dann sollte/könnte der udev den Job des Mounts erledigen. Google nach "udev rules usb mass storage" liefert u.a. https://unix.stackexchange.com/questions...age-device ... Du müsstest dann genau für diese Platte (DeviceID usw. via lsusb o.ä. eine Regel schreiben, die's mountet. Kopiert aus dem Link:
Code:
ACTION=="add", SUBSYSTEM=="usb", SYSFS{idVendor}=="0204", SYSFS{idProduct}=="6025",
    RUN+="/home/workspace/bash_script.sh"
Sieht handhabbar aus so wie RUN+="/sbin/mount /media/easyvdr02" oder so.

Aber schlimmer wäre, dass du die Platte dann auch wieder "loswerden müsstest".... also dann müsste man nach "eject /dev/sr0" bzw. /dev/usb o.ä. forschen. Oder du lebst damit, dass zum Ziehen der Platte der Rechner gestoppt wird.
Oder jemand anders hat eine schlauere Idee als ich (Schwarzseher :-))

Also: Frage: Reicht es dir, dass die Platte automatisch gemountet wird, wenn der Rechner __neu__ startet?
Und: Ist's der identische Rechner mit /media/usb0 und /mnt? Das wäre ein interessanteres Performanceproblem :-)

und tschö mit ö
Mostly Harmless: Grotendeels ongevaarlijk
Zitieren
#3
Hi  
Da gab es mal automount Plugins für... 
Mfg Stefan
Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, Mygica t230 Stick als Tuner, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1     -   v3.5-64
VDR2 in Rente
VDR3 in Rente
VDR4: MSI G31M2 v2, Intel E5200, 6" t6963c gLCD, 2GB, WD Red 4TB, 2x TT3200, ASUS GT730-SL-2GD3-BRK, mod. Digitainergeh.       -   v3.5-64
VDR5: GIGABYTE GA-G31M-S2L, Intel E5200, GT630 passiv, 2GB, 3TB, 6"  t6963c gLCD, mod. Digitainergeh.          -   v3.5-64
VDR6: MSI MS-7236, Intel E2140, GT630 passiv, 2GB, WD Green 2TB, 6" t6963c gLCD, 2x TT3200    -    v2.5-64
Hilfe gefällig? Dann brauchen wir ein easyInfo aus easyPortal!
Zitieren
#4
@grumpf
Den Eintrag in der fstab hatte ich schon, aber wenn der PC dann startet und die Platte hängt nicht dran kommt eine entsprechende Fehlermeldung, die erst quittiert werden muss.
Und ja, es ist der gleiche Rechner. (1.VDR in der Sig)
Dein Link verweist auf eine Seite komplett in "auswärts". Und meine bescheidenen Englischkenntnisse gepaart mit meinen bescheidenen Linux Kenntnissen - da kann sich jeder vorstellen, was dabei rauskommt....

Prinzipiell funktioniert das ganze ja, nur dass die Platte automatisch nach /media/usb0 gemountet wird, was, warum auch immer, extrem niedrige Übertragungsraten bringt.

Der Wunsch ist: Rechner läuft, Platte wird gesteckt, diese wird nach /mnt oder auch /mnt/[unterverzeichnis] gemountet - fertig
Wie das dann mit dem Abziehen der Platte ist ohne ein umount, den ich ja wiederum auf der Konsole ausführen müsste, weiß ich nicht.

Ich hatte so um 2005 in meinen ersten LINVDR (nicht easyVDR) Installationen irgendwo im OSD zwei Punkte, die sich mont und umount nannten.
Dahinter versteckte sich jeweils der Befehl eben eine externe Platte zu mounten / unmounten.
Ich will mich hier nicht mit fremden Federn schmücken, das stammte nicht von mir, sondern soweit ich weiß aus dem VDR Portal.
Leider finde ich darüber nichts mehr.
Das wäre natürlich auch eine Alternative.

[EDIT]
Ich habe hier jetzt was gefunden, was ich morgen mal testen will.
https://www.easy-vdr.de/thread-16854.htm...=automount
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#5
Hallo
Wie in dem Link beschrieben habe ich in der
/etc/usbmount/usbmount.conf

in dieser Zeile das Wort sync entfernt
MOUNTOPTIONS="sync,noexec,nodev,noatime,nodiratime"

Die Übertragungsrate ist nun gleich von Anfang an bei ca.90MB/s

Und um das Laufwerk zuerst nach /mnt und nicht nach /media/usb0 zu mounten habe ich in dieser Datei die Zeile
MOUNTOPTIONS="/media/usb0 /media/usb1 u.s.w

geändert in
MOUNTOPTIONS="/mnt /media/usb0 /media/usb1 u.s.w

Was aber für die Übertragung wohl nicht relevant ist.

Aber trotzdem:
Wenn noch jemand weiß, wie das mit den mount / umount Befehlen in das OSD einfügen funktioniert wäre es schön wenn das derjenige hier einfügen würde.
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#6
Falls keiner eine Lösung hat, mit Pchanger ginge das.

Gruß
Bleifuss
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#7
Möglicherweise....
Ich habe mich bisher aber noch nicht mit Pchanger befasst. Ich glaube irgendwann mal anfangs der 2.5er Installation.
Ich glaube auch damals hat mich gestört, dass ich für die Anwendungen, die mich interessiert hätten eine Tastatur angeschlossen haben musste...
Ich habe auch schon überlegt, ob die Deaktivierung /Deinstallation des pchanger eine Option wäre, den Bootvorgang zu beschleunigen. Trotz SSD sehe ich erst nach 46Sek das erste TV Bild. Aber das ist ein anderes Thema...

Ich habe nun mal ein wenig ins blaue recherchiert und bin auf die Datei
/var/lib/vdr/commands.conf 
gestoßen. Dort sind ja die Einträge, die ich auch im OSD unter Befehle sehe eingetragen.

Im Kopf der Datei wird aber auf die Datei
/etc/vdr/command-hooks/commands.custom.conf 
verwiesen. Leider sehe ich da nicht, ob ich da einfach die Punkte mount und umount mit dem entsprechenden Befehl eintragen kann, da dort außer auskommentiertem Text nichts weiter drin steht.

Nochmal das Thema sync
Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die zu kopierenden Daten, wenn das Laufwerk mit sync gemountet wurde, erst in einen Puffer geschrieben um danach von dort dann wirklich auf die Platte zu schreiben.
Da ich aber nach dem Kopiervorgang die Platte nicht direkt abziehe, sondern erst nach ein paar Minuten (oder auch ein paar Minuten mehr...) denke ich, dass ich auch keine Datenverluste erleide. 
Meine einzigen Bedenken bei dieser Vorgehensweise sind die, dass Linux so empfindlich darauf reagiert und die Platte irgendwie beschädigt....
Kann das jemand bestätige bzw. widerlegen?

Roland
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#8
Hi  
PChanger geht auch mit Fb.
Warum sollte er nicht gehen  
Gibt doch sogar Mausemulation via Pfeiltasten. 

Zur langen Bootzeit: Hat der VDR Internet ? 
Mein 3.5 hat es nicht und braucht noch länger .. 
Zu sync: Kann schon Dateisystem zerstören. Welches hat der? Journaling? Oder ohne? 

Teste PChanger noch mal, hat sich seit 2.5 viel getan  

Mfg Stefan
Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, Mygica t230 Stick als Tuner, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1     -   v3.5-64
VDR2 in Rente
VDR3 in Rente
VDR4: MSI G31M2 v2, Intel E5200, 6" t6963c gLCD, 2GB, WD Red 4TB, 2x TT3200, ASUS GT730-SL-2GD3-BRK, mod. Digitainergeh.       -   v3.5-64
VDR5: GIGABYTE GA-G31M-S2L, Intel E5200, GT630 passiv, 2GB, 3TB, 6"  t6963c gLCD, mod. Digitainergeh.          -   v3.5-64
VDR6: MSI MS-7236, Intel E2140, GT630 passiv, 2GB, WD Green 2TB, 6" t6963c gLCD, 2x TT3200    -    v2.5-64
Hilfe gefällig? Dann brauchen wir ein easyInfo aus easyPortal!
Zitieren
#9
Hallo,

Zitat:Ich habe nun mal ein wenig ins blaue recherchiert und bin auf die Datei
/var/lib/vdr/commands.conf
gestoßen.
Dort sind ja die Einträge, die ich auch im OSD unter Befehle sehe eingetragen.

Die "commands.*.conf/reccmds.*.conf" werden unter "/usr/share/vdr/command-hooks" oder
in "/usr/share/vdr/recording-hooks" abgelegt.
Bei start von VDR wird nun in "/var/cache/vdr" eine commands.conf & reccmds.conf von allen
in "/usr/share/vdr/command-hooks" liegenden "commands.*.conf/reccmds.*.conf" erstellt
und ein Symlink der Dateien zeigt nach /var/lib/vdr.
In /etc/vdr/command-hooks/* & /etc/vdr/recording-hooks/* sind Symlinks die auf
"/usr/share/vdr/command-hooks/*.conf oder /usr/share/vdr/recording-hooks/*.conf" zeigen.

In der "/etc/vdr/command-hooks" liegt eine order.commands.conf & order.reccmds.conf hier kann man
die Einträge in Befehle und unter Aufnahmen-> Befehle(Taste Rot) an seine Bedürfnisse anpassen.
Wie immer zuerst den VDR stoppen bevor man editiert.


Gruss
Wolfgang

Zitieren
#10
Hallo zusammen,

der Eintrag "sync" in der fstab oder hier in der usbmount.conf ist ... wichtig!
  • Wenn die Platte nicht mit "sync" gemountet ist, ist der Cache des Dateisystems aktiv....
    deswegen auch die höhere Datenrate.
  • Allerdings ist dann das Dateisystem nicht gesynct "in-sync" o.ä., wenn die Platte abgezogen wird (!),
    d.h. es droht Datenverlust.
Leider habe ich gerade keinen VDR mit den Hooks um nachzusehen... aber am Ende einer Aufnhame könnte man ja den Befehl "sync" in das Skript (richtig?) einbauen, dann wäre es an der Stelle "Aufnahme ist fertig" schon einmal gut.

Aber etwas anderes... wenn die Platte ungesynct abgezogen wird, dann ist (normalerweise) ein Dateisystemcheck notwendig, um das Dateisystem "ordentlich" wieder einzuhängen - wird das beim Mount via usbmount.conf abgefangen oder nicht?

Ist jetzt aber alles nicht kriegsentscheidend...

Tschö

GH

P.S.: Der Kernel macht ab und an einen "sync" aller Dateisysteme => "Da ich aber nach dem Kopiervorgang die Platte nicht direkt abziehe", das ist die Stelle. Ein "/bin/snyc" als normaler User easyvdr oder vdr reicht, dann "synct" der Kernel.
P.P.S.: NTFS und/oder FAT von Windows verhält sich ebenso empfindlich da wie beliebige andere Unixe... auch da kommen Meldungen wie "wurde nicht ordentlich ausgeworfen" oder "muss gecheckt werden" o.ä., da ist jedwedes Unix pingelig
Mostly Harmless: Grotendeels ongevaarlijk
Zitieren
#11
@mango
Ich habe mal versucht, deinen Verweisen zu folgen.
Das heißt in meinem Fall, ich muss in der 
/usr/share/vdr/command-hooks/commands.system.conf
die beiden Befehle mount und umount eintragen und in der 
/etc/vdr/command-hooks/order.commands.conf
die Befehle benennen.
Das hier kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen:
"...hier kann man die Einträge in Befehle und unter Aufnahmen-> Befehle(Taste Rot) an seine Bedürfnisse anpassen."

Hab ich das so halbwegs richtig verstanden???

@grumpf
Ich würde auch gerne auf er sicheren Seite sein beim Abziehen der Platte.
Jedoch bei 50kb/s brauch ich gar nicht anfangen GB große Dateien zu kopieren. Das dauert Stuuunden (im zweistelligen Bereich)
Ich versteh nur nicht, warum hier scheinbar so wenige sind, die das Problem haben....???

Gruß
Roland
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#12
Hi

Ich denke die meisten machen sowas mit einem alten PC oder Nas per WOL.
Ansonsten wie schon geschrieben, Pchanger

Gruß
Bleifuss
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#13
WOL gibt es als Button im Pchanger....
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#14
(14.09.2018, 17:19)SurfaceCleanerZ schrieb: Hi  
PChanger geht auch mit Fb.
Warum sollte er nicht gehen  
Gibt doch sogar Mausemulation via Pfeiltasten. 

Zur langen Bootzeit: Hat der VDR Internet ? 
Mein 3.5 hat es nicht und braucht noch länger .. 
Zu sync: Kann schon Dateisystem zerstören. Welches hat der? Journaling? Oder ohne? 

Teste PChanger noch mal, hat sich seit 2.5 viel getan  

Mfg Stefan

Gerade nochmal dein Post entdeckt....
Das PChanger nicht funktioniert, wollte ich damit nicht ausdrücken. Ich bin bei dem (erfolglosen) Versuch, meine FB neu zu belegen, bzw. eine Medion 4688 anzulernen, irgendwie auf die PChanger Seite gelangt und mich dann dort mal umgeschaut. Also ich kann dem nicht wirklich was abgewinnen. Die ganzen Spiele und auch surfen über den Browser dort - und das noch ohne Tastatur - finde ich einfach zu umständlich. 
Für mich ist der VDR eben zum Fernseh schauen, aufnehmen und abspielen gedacht. Und einer der Hauptgründe, weshalb ich nicht auf ihn verzichten möchte ist generell der Suchtimer und das überspringen der Werbung bei Aufnahmen.

Zur langen Bootzeit: Ja der VDR hängt im Netz und hat auch Zugriff auf das Internet.
Der vorherige VDR (3. VDR), ein Dualcore, mit normaler HD und easyVDR2.5 benötigt vom Einschalten bis zum ersten Bild 66Sek, dieser (1.VDR) mit i5, und SSD gerade mal 20 Sek. weniger. Da hätte ich von einer SSD schnelleres Booten erwartet. Ein Freund von mir bootet sein Laptop mit Windows 10 vom "Aus" Zustand, also nicht Standby, oder ähnliches, bis er damit arbeiten kann in 7-8 Sek.
Deshalb war meine Hoffnung, weil die Kingston eben nicht zu den schnellsten SSD gehört,  dass in 20 Sek. das erste Bild erscheint....

Wenn alles richtig funktioniert, werde ich evtl. auch mal wieder den PChanger testen.
Aber momentan bin ich noch etwas in der Bastelphase...

@Bleifuss
Bist du sicher hier in dem Thread richtig zu sein?
Hier war ja nun erstmal das Thema "externe HD mounten" in Verbindung mit "mount / umount Befehl über OSD einrichten".
WOL funktioniert zwar leider momentan auch noch nicht, aber das ist doch eigentlich ein anderes Thema...?!? ODER???

Gruß
Roland
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#15
Hi

Zitat:Das PChanger nicht funktioniert, wollte ich damit nicht ausdrücken.

Darum gehts doch nicht und was du davon nutzt ist auch deine Sache.

Nur da kannst du mit wenig Aufwand alles mögliche einbauen ...

WOL-> da musst du nur deine Mac Adresse anpassen und fertig (das ist schon eingebaut).
Mount unmount -> im Pchanger 1 Button für Mount & einer für unmount einbauen, ist kein Problem ....

Starten:

Es gibt jede Menge Zeiten da man auf die HW warten muss, die kannst du gerne anpassen.
Aktuell sind die so das es meistens funktioniert, aber es geht bei einigen auch mit 0 Zeiten.

Zitat: /etc/vdr/easyvdr/easyvdr-systemstart.conf


Gruß
Bleifuss
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#16
Mount klappt nach meiner Änderung immer noch automatisch.

Zum auswerfen musste man ein Script bastel der nach dem /dev/sd? des USB Stick sucht und dann
pumount /dev/sd?1
ausführt und Erfolg abwartet. Das ganze Script per /etc/vdr/command-hooks/order.commands.conf ausführen lassen und gut ist.
Zitieren
#17
@mblaster4711
Mount funktioniert bei mir auch mittlerweile automatisch. Und ohne den "sync" Befehl in der usbmount.conf auch mit ordentlichen Übertragungsraten.
Dann war ich mit meinem Ansatz, die Änderungen in der /etc/vdr/command-hooks/order.commands.conf schon ganz richtig, aber wenn das nur per script funktioniert bin ich an der Stelle raus. Davon habe ich überhaupt keinen blassen Schimmer.

@bleifuss
Dann werde ich mir bei Gelegenheit mal den PChanger anschauen. Im WIKI ist der ja auch ganz gut erklärt.
Die Wartezeiten in meiner vdr-systemstart.conf sind nicht so hoch. Selbst wenn ich die alle auf 0 schreiben würde, würde ich max. 10 Sek. einsparen. Das ist mir aber zu wenig um irgendwelche Risiken einzugehen, dass was nicht oder nicht richtig funktioniert.
WOL: Das hatte in easyVDR doch eigentlich immer sofort ohne Anpassungen funktioniert - soweit ich mich erinnere...! Die einzige Stelle, an der ich meine Mac eintragen kann ist irgendwo unter Netzwerk "ServerWOL". Aber da bin ich wohl falsch. Weil nach Eintrag der Mac an der Stelle funktioniert das WOL trotzdem nicht.
Kannst du mir sagen, wo ich die Anpassung machen muss?
Gruß
Roland
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#18
Hi

WOL war so gedacht der VDR schalten was ein NAS, Server oder sowas.

Du willst den VDR per WOL starten? Funktioniert das starten per Timer?
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#19
Timer funktionierte von Anfang an ohne irgendwas umzustellen.
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#20
Dann man mal das:


Zitat:sudo apt-get install ethtool  

sudo ethtool eth0


Ausgabe davon posten

Gruß
Bleifuss
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#21
Hallo,

(20.09.2018, 12:53)Bleifuss2 schrieb: sudo apt-get install ethtool  
etherwake & ethtool werden default installiert(easyvdr-depends)

Zu pumount!
"pumount" ist ein Wrapper um das Standardprogramm umount ohne passenden "/etc/fstab" Eintrag
mit normale Benutzer-Rechten Wechseldatenträger auswerfen zu können.
Siehe -> https://linux.die.net/man/1/pumount

P.S
Für Wakeup etc. Bitte einen neuen Thread erstellen.

Gruss
Wolfgang

Zitieren
#22
Hallo,

(20.09.2018, 08:02)rolando schrieb: Dann war ich mit meinem Ansatz, die Änderungen in der /etc/vdr/command-hooks/order.commands.conf schon ganz richtig, aber wenn das nur per script funktioniert bin ich an der Stelle raus. Davon habe ich überhaupt keinen blassen Schimmer.
in der "/etc/vdr/command-hooks/order.commands.conf" wird nur die Reihenfolge der Commands
unter Befehle festgelegt, sonst nichts! ..und Scripten braucht man auch nichts.Da die Platte
beim einstecken ja Automatisch gemounted wird, benötigst du nur den umount Befehl der als
User vdr ausgeführt wird. Dafür brauchst du den Wraper pumount, der im Paket pmount enthalten ist.

Paket pmount wurde schon von easyVDR installiert(easyvdr-depends)
VDR stoppen.
Code:
sudo stopvdr
Erstellen einer "commands.pumount.conf" in "/usr/share/vdr/command-hooks/"
Code:
sudo touch /usr/share/vdr/command-hooks/commands.pumount.conf
Inhalt:
USB-Laufwerk auswerfen!    : pumount /mnt/media/usb0
Code:
sudo echo -e "USB-Laufwerk auswerfen!    : pumount /mnt/media/usb0" > /usr/share/vdr/command-hooks/commands.pumount.conf

und Rechte vergeben
Code:
sudo chown -R root:root /usr/share/vdr/command-hooks
Nun noch die "/etc/vdr/command-hooks/order.commands.conf" editieren, dann steht "USB-Laufwerk auswerfen!" an der
ersten Stelle unter Befehle.
order.commands.conf
Code:
..........
#-thirdcommand

pumount
system
update-recordings
..........
Nun den VDR wieder starten
Code:
sudo startvdr
Ist der VDR wieder gestartet, USB-Platte einstecken kurz warten und unter Befehle
die Platte auswerfen. Nun sollte "/mnt/media/usb0/*" wieder leer sein!
Im syslog bei mir findet man dann diese Zeile:
Code:
easy5 vdr: [13156] executing command 'pumount /media/usb0'

Gruss
Wolfgang

Zitieren
#23
Hallo Wolfgang
Erst einmal vielen Dank für die Anleitung.
Leider funktioniert das Auswerfen nicht.
- VDR gestoppt
- Datei commands.pumount.conf in /usr/share/vdr/command-hooks erstellt
- in dieser Datei folgendes eingetragen:
USB-Laufwerk auswerfen!    :pumount /media/usb0
(ich denke :pumount /mnt/media/usb0 war falsch)
- Rechte vergeben (ist root:root richtig?)
- und Eintrag in der order.commands.conf erstellt.

Über OSD funktioniert das Auswerfen nicht. 
Der Befehl 
pumount /media/usb0 
in der Konsole eingegeben funktioniert auch nur mit vorangestelltem sudo
Dann wird das Laufwerk auch ausgeworfen.
Kann es sein, dass etwas mit den Rechten noch nicht funktioniert, obwohl der pumount doch eigentlich auch mit dem user "easyvdr" funktionieren soll.
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren
#24
Hallo!

(21.09.2018, 19:01)rolando schrieb: (ich denke :pumount /mnt/media/usb0 war falsch)
Sorry, aber du selbst hast doch dies gepostet
(13.09.2018, 20:00)rolando schrieb: Und um das Laufwerk zuerst nach /mnt und nicht nach /media/usb0 zu mounten habe ich in dieser Datei die Zeile
MOUNTOPTIONS="/media/usb0 /media/usb1 u.s.w

geändert in
MOUNTOPTIONS="/mnt /media/usb0 /media/usb1 u.s.w
...also ging ich davon aus,dass nun nach "/mnt /media/usb0" gemounted wird. ...aber egal.

(21.09.2018, 19:01)rolando schrieb: Der Befehl
pumount /media/usb0
in der Konsole eingegeben funktioniert auch nur mit vorangestelltem sudo
Dann wird das Laufwerk auch ausgeworfen.
pumount in die "/etc/sudoers.d/sudoers-vdr" hinzufügen
In der Zeile "Cmnd_Alias VDRSYSCMD = " am Ende /usr/bin/pumount eintragen.
Kommata nicht vergessen!

P.S
Du kannst auch noch in "/etc/group" zur Gruppe "plugdev"
vdr,easyvdr hinzufügen.

Gruss
Wolfgang

Zitieren
#25
Sorry Wolfgang
Das ist wohl der Forensoftware geschuldet. Dort sind Leerzeichen oft nicht zu erkennen.
******************
Und um das Laufwerk zuerst nach /mnt und nicht nach /media/usb0 zu mounten habe ich in dieser Datei die Zeile

MOUNTOPTIONS="/media/usb0 /media/usb1 u.s.w

geändert in
MOUNTOPTIONS="/mnt [LEERZEICHEN]/media/usb0 [LEERZEICHEN]/media/usb1 u.s.w
******************
Damit wollte ich erreichen, dass das erste (und meist auch das einzige) USB Laufwerk direkt nach 
/mnt 
gemountet wird. Das war noch meiner falschen Überlegung mit den niedrigen Übertragungsraten geschuldet.

Im Zuge deiner letzten Beschreibung habe ich das wieder in den Ursprung versetzt.

Aber wie du sagst: egal!!!
Deine Änderungen eingetragen und siehe da: kaum macht man's richtig, schon geht's!!!

VIELEN DANK
...auch für deine Geduld!!!

Roland
1.VDR: Asus P8H67-V / CPU i5-2500 / 8GB RAM / GT 730 (GK208) / TS Skystar HD2 / TT S2-3200 / Haupauge-A415-HPG-WE (T45) / easyVDR 3.5
2.VDR: HP Vectra VL400 / P3 933MHz / 512MB RAM / Haupauge Nexus Ver.2.3 mit FB Nova t45 die hier 80GB HD / easyVDR 0.6.10
3.VDR: Acer M670G / Core2Duo E8400 2,336GHz / 4GB RAM  / Skystar HD2 / Zotac GT630 Zone Edition / FB Medion X10 Funk / easyVDR 2.5 (momentan außer Betrieb)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste