Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Beamer Kalibrierung Spyder
#1
Hallo,
heute ziemlich frustriert! Ich wollte meinen Beamer mit dem Spyder5 kalibrieren, was ich von vorne bis hinten nicht hingekriegt habe. Aber die Probleme der Reihe nach:
1) Mit dem ProgramChanger "Terminal" aufgerufen. ROXterm erscheint, mit user vdr. sudo Befehl klappte nicht, da das Standardpasswort easyvdr nicht akzeptiert wird. Öffne ich dagegen die Admin-Konsole über den ProgramChanger, ist easyvdr Root mit identischem Passwort. Wie lautet das Standardpasswort für vdr?

2) Lade ich mir das Kalibrierungsprogramm displaycal aus Firefox heraus herunter herunter, landet es im home-Verzeichnis von vdr. Ich kann es nicht in /home/easyvdr schieben, da ich immer noch kein vdr-Passwort habe. 

3) dispcal läuft, allerdings im Vollbild-Terminal unter dem Benutzer easyvdr. dispcal benötigt aber ein freies Stück Desktop, auf dem das Programm seine Farbspielchen macht. Vollbild geht also nicht. (Zur Info: dispcal ist ein Kommandozeilenprogramm, displaycal grafisch).

4) displaycal kann ich  aus den o.g. Gründen nicht starten kann.

Und zum Schluss noch (bis jetzt nur theoretisch), wenn ich denn nun tatsächlich einmal ein Farbprofil erstellt haben sollte, sollte dieses auch (automatisch) gestartert werden. Gibt es einen Autostart-Ordner?

Danke ,

-richard
VDR1 nun in Rente: yaVDR 0.5 mit zwei TT budget S2-1600 - Mainboard P8B75-MLE (Asus) Celeron und 1 GB, Ausgabe auf HDMI-Philips cineos-Fernseher über Grafikkarte Gigabyte GV-N84 STC mit NVIDIA 8400 GS
VDR2: easyvdr 3.0, silentmaxx Cube S8-Gehäuse mit DVBSky S952 DVB S/S2, Mainboard Gigabyte H270M-DS3H Celeron 8 GB, Grafikkarte NVIDIA Geforce GT 730 (2 GB), Ausgabe auf HDMI-Philips cineos-Fernseher
Zitieren
#2
Hallo,

(23.08.2018, 18:16)r_a_mueller schrieb: 1) Mit dem ProgramChanger "Terminal" aufgerufen. ROXterm erscheint, mit user vdr. sudo Befehl klappte nicht, da das Standardpasswort easyvdr nicht akzeptiert wird. Öffne ich dagegen die Admin-Konsole über den ProgramChanger, ist easyvdr Root mit identischem Passwort. Wie lautet das Standardpasswort für vdr?
User vdr hat kein passwd. ..einfach
Code:
su easyvdr
passwd ist "easyvdr"
willst du dann noch Root-Rechte
Code:
sudo su
passwd ist "easyvdr"

Gruss
Wolfgang

Zitieren
#3
Hi,
wie kalibriere ich einen Beamer? Mein Spyder2pro wird vor den Bildschirm gehängt. Das geht da ja nicht...

Nur aus Interesse...

Bitte schreibe ruhig mal eine Anleitung, wenn du es geschafft hast, klingt super interessant!

Als Basis scheint folgendes zu gehen:
https://www.punkt-akademie.de/monitorkal...ter-linux/

Btw: Warum user vdr? Warum nicht root?

MfG,
Stefan
Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, Mygica t230 Stick als Tuner, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1     -   v3.5-64
VDR2 in Rente
VDR3 in Rente
VDR4: MSI G31M2 v2, Intel E5200, 6" t6963c gLCD, 2GB, WD Red 4TB, 2x TT3200, ASUS GT730-SL-2GD3-BRK, mod. Digitainergeh.       -   v3.5-64
VDR5: GIGABYTE GA-G31M-S2L, Intel E5200, GT630 passiv, 2GB, 3TB, 6"  t6963c gLCD, mod. Digitainergeh.          -   v3.5-64
VDR6: MSI MS-7236, Intel E2140, GT630 passiv, 2GB, WD Green 2TB, 6" t6963c gLCD, 2x TT3200    -    v2.5-64
Hilfe gefällig? Dann brauchen wir ein easyInfo aus easyPortal!
Zitieren
#4
(23.08.2018, 18:16)r_a_mueller schrieb: Und zum Schluss noch (bis jetzt nur theoretisch), wenn ich denn nun tatsächlich einmal ein Farbprofil erstellt haben sollte, sollte dieses auch (automatisch) gestartert werden. Gibt es einen Autostart-Ordner?

Hi, wenn du alles halbwegs ans rennen bekommst, kommen wir darauf nochmal zurück. 

Hier gibt es mehrere Wege..

Gruß Aaron
Mediacenter
easyVDR3.5(4.x.x 64-Bit) Gigabyte, Ltd. H97-HD3 mit Intel® G3260 @ 3.30GHz 4GB DDRx,Intelgrafik,MATSHITA BD-MLT UJ265 Bluray LW, 2TB Festplatte,LCD+IRTrans-Empfänger,2x SkystarS2 PCI

Zitieren
#5
Hi

Da vdr keine root Rechte hat geht sudo nicht. Der Desktop gehört aber vdr, deshalb läuft Firefox usw. als vdr.

Es gibt mehrere Wege ...

1. Root Terminal öffnen
2. sudo su vdr -l -c "Befehl Name" Bsp: sudo su vdr -l -c "mc"
Programm wird als user vdr gestartet.

Oder alles als vdr (warum sudo?)

Gruß
Bleifuss
Produktiv-VDR:
Board GA H77-DS3H, Intel Intel® Core™ i5-3470, Cine S2 DVB, WD 3TB Green, WDC WD20EARS-00J  2TB, Geforce 750Ti oder Intel HD
Easyvdr 3.0
Zitieren
#6
So, ich bin jetzt schon ziemlich weit gekommen. Wenn ich fertig bin, schreibe ich gerne ein HowTo... Aber mal kurz über den Stand berichten und "Restprobleme":

1) ROXTerm aufrufen, eingeben:
Code:
su easyvdr
und das easyvdr-Passwort, und ich habe einen Benutzer mit Root-Rechten.

Versucht, DisplaycalGUI (Download displaycal.deb von der entsprechenden Webseite zuinstallieren
Code:
sudo apt install ./displaycal.deb
, was auf den ersten Blick auch zu funktionieren schien, aber dann zeigten sich haufenweise Meldungen wie:
Code:
E: Veröffentlichung "displaycal...:" für "..." konnte nicht gefunden werden
und entsprechend lief displaycalGUI auch nicht.
Also dann: alles per Terminal, unter Bezug auf imrazor.de/howto/monitorkalibrierung-mit-datacolor-spyder-5-unter-linux/
Rollläden runter, Beamer an und warmlaufen lassen, Spyder auf Stativ geschraubt und (möglichst mittig) vor die Leinwand gestellt (war etwas beschränkt wg. der Kabellänge, wollte mit USB-Verlängerung nicht über 5 m Kabel gehen), etwa 50 cm davor und per Neigekopf in Richtung Beamer ausgerichtet.
Befehl:
Code:
sudo dispcal -v -y l -q h -o TargetA
Hier das erste Problem: ich konnte nirgends herausfinden, ob es ein Schalter gibt, dass ein Beamer kalibriert werden soll. Ich habe deshalb "l" verwendet (LCD-Display)
Jetzt zitiere ich die o.g. Webseite:
"Nach Eingabe des Befehls, werden mehrere Menüpunkte aufgelistet, die nacheinander abgearbeitet werden sollten. Abschließend erfolgt die Kalibrierung, die einige Zeit in Anspruch nimmt – also etwas Zeit einplanen, in der man nicht am Monitor arbeiten kann."
Das "Nacheinander abarbeiten" wären die Punkte 1-7 gewesen, was bedeutete, dass Helligkeit, Kontrast usw. im Beamer-Menü verstellt werden sollten, bis bestimmte Zielwerte erreicht sind. Das habe ich versucht, bin allerdings nie zu den gewünschten Werten gekommen. Dieser Versuch hatte unerwünschte Nebenwirkungen, die ich allerdings erst später gemerkt habe. Weiteres Lesen im Internet hat mich dann zu der Seite https://wiki.ubuntuusers.de/Monitor_prof...ArgyllCMS/ gebracht. Hier werden nur die Punkte 5 und 7 abgearbeitet. Das klappte auch vorzüglich, dauerte aber einige Stunden. (Das Kalibrieren des iMac meiner Frau mit dem gleichen Kolorimeter war ratz fatz fertig). 

Das weitere Vorgehen richtete sich genau nach dem genannten Wiki. Schließlich war das Farbprofil "DisplayA.icc" fertig, im richtigen Verzeichnis, das im Wiki beschriebene Skript geschrieben und auch im Autostart-Verzeichnis aktiv geschaltet.

Beim Neustart des VDR wird das Profil geladen und am gleichen Abend konnte ich einen Film in optimalen Farben sehen. Sehr schön. 

Aber jetzt die genannten Nebenwirkungen:
Das Farbprofil setzt auf einen total verstellten Beamer auf (Das hatte ich mit den Punkten 1-4 von dispcal erreicht). Als ich dann den Monitor (Philips LCD-Fernseher) einschaltete, war ein extrem verfälschtes Bild zu sehen - was ja logisch ist, wenn das Farbprofil von einem stark verstellten Bezug ausgeht. Deshalb werde ich demnächst das Erstellen des Profils wiederholen, nachdem die Beamereinstellungen wieder zurückgesetzt sind.

Jetzt würde ich aber auch gleich meinen Wunsch Nr. 2 hier ansprechen:
Kann der VDR das Ausgabedevice abfragen? Dann würde ich nämlich gerne zwei Farbprofile erstellen, eins für den Beamer und eins für den Monitor. je nachdem, welches Ausgabegerät gerade angeschaltet ist, sollte dann automatisch das eine oder das andere Farbprofil gewählt werden:

Code:
if
{Ausgabegerät = Beamer} {dispwin /usr/share/color/icc/DisplayB.icc}
else {dispwin /usr/share/color/icc/DisplayM.icc};
oder so ähnlich...

Soweit für heute. In Reinschrift dann später, wenn alles so läuft wie es soll!

Gruß und schönen Sonntag, Richard
VDR1 nun in Rente: yaVDR 0.5 mit zwei TT budget S2-1600 - Mainboard P8B75-MLE (Asus) Celeron und 1 GB, Ausgabe auf HDMI-Philips cineos-Fernseher über Grafikkarte Gigabyte GV-N84 STC mit NVIDIA 8400 GS
VDR2: easyvdr 3.0, silentmaxx Cube S8-Gehäuse mit DVBSky S952 DVB S/S2, Mainboard Gigabyte H270M-DS3H Celeron 8 GB, Grafikkarte NVIDIA Geforce GT 730 (2 GB), Ausgabe auf HDMI-Philips cineos-Fernseher
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste